Nangten Menlang - Buddhist Medical Center

Tog Chöd

Wir sind in unseren Gedanken an die Vergangenheit und an die Zukunft gefangen. Sie sind wie Schatten, die uns folgen und das Licht des gegenwärtigen Moments verdunkeln. Wir verstecken uns im Schatten, voller Ängste aus der Vergangenheit und voller Erwartungen an die Zukunft. Unser konzeptueller Geist hält uns in einer selbstgemachten Hölle fest. Wir müssen unseren Kopf abschneiden! Wir brauchen Tog Chöd.

Tog Chöd ist eine kraftvolle, dynamische Praxis. Dieser Schwerttanz bringt uns direkt in den jetzigen Moment. Wir brauchen Mut, um im gegenwärtigen Moment zu sein. Die fließenden Bewegungen des Tog Chöd sind bestimmt und geben uns Kraft, denn wir treten unsere Feinde nieder – unsere eigenen, negativen Emotionen. Es gibt keine Feinde außerhalb von uns selbst. Wenn wir dies erkennen, können wir aufhören, mit der äußeren Welt zu kämpfen, und lernen, unsere eigene Wirklichkeit zu erschaffen. Aber selbst dann bleibt unser größtes Hindernis die Trägheit. Durch Tog Chöd lernen wir unsere innere Kraft kennen und können so unsere Trägheit überwinden.

Tulku Lobsang hat Tog Chöd selbst entwickelt. Es basiert auf den traditionellen Yaman-Mönchstänzen und Kalachakra-Bewegungen, wurde jedoch so gestaltet, dass es den Bedürfnissen unserer modernen Welt genau entspricht. Wir brauchen eine Praxis, um unseren konzeptuellen Geist loszulassen; eine Praxis, die uns mit unserer Kraft verbindet. Tog Chöd nutzt unsere Wut, um unsere Motivation zu steigern, aber die tiefe innere Motivation ist immer das Mitgefühl.

Das Schwert symbolisiert unsere eigene, angeborene Weisheit. Mit diesem Schwert schneiden wir unseren konzeptuellen Geist ab. Wir durchschneiden unsere Gedanken der Furcht und der Erwartung: Gedanken, die uns davon abhalten, wirklich in diesem schönen jetzigen Moment zu sein. Mittels Weisheit können wir unsere negativen Emotionen transformieren und uns selbst wirklich ändern. Wir müssen uns nur entscheiden, es zu tun.